UMTS Frankfurt am Main – Mobiles Internet in Frankfurt mit UMTS/HSDPA

Die größte Stadt Hessens und zudem ein wichtiges Messe- und Finanzzentrum ist Frankfurt am Main. Es handelt sich hierbei um die einzige Stadt Deutschlands, die zu den international wichtigsten Metropolen – zu den Alpha World Cities – gehört; hier haben unter anderem die Europäische Zentralbank wie auch die Deutsche Bundesbank ihren Sitz. Eine derart wichtige Metropole muss natürlich auch den höchsten technischen Anforderungen genügen; und hierzu zählt auch die Netzqualität der UMTS- beziehungsweise HSDPA-Anbieter.

Als Kunde von Unternehmen wie Vodafone, O2 oder T-Mobile kann man hier wirklich sehr zufrieden sein, denn oftmals ist das mobile Surfen im Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde möglich. Doch nicht nur Frankfurt selbst ist bezüglich UMTS oder HSDPA gut ausgebaut, sondern auch in den darumliegenden Ortschaften lässt sich komfortabel mit Hilfe eines Notebooks und eines entsprechenden Sticks im Internet surfen.

Folglich kann gesagt werden, dass man in Frankfurt eigentlich mit sämtlichen UMTS-Angeboten aller verschiedenen Anbieter ohne größere Probleme mobil surfen kann. Dies bedeutet wiederum, dass man nicht unbedingt auf die Netzqualität achten muss, sondern bei der Wahl des richtigen Anbieters der Preis das Hauptkriterium ist. Somit kommt unter anderem die Flatrate von 1&1 infrage, die monatlich knapp 20 Euro kostet. Da 1&1 das Vodafone-Netz verwendet, sind High-Speed-Geschwindigkeiten garantiert.

Eine Alternative hierzu ist der Anbieter „simply“, der sogar monatlich noch vier Cent billiger ist und das T-Mobile-Netz benutzt. Auch hier sollte es also bezüglich der Geschwindigkeit zu keinen Problemen kommen.